Zahl der Wohnungseinbrüche in Berlin 2016 weiterhin sehr hoch

Als Fachfirma für Sicherheitstechnik beschäftigt sich SOSCOM mit der Planung, Montage und Wartung von Alarmanlagen in Berlin und im Umland. Mit großem Interesse haben wir deshalb die aktuelle Berliner Kriminalstatistik für 2016 studiert, in der auch die Zahlen zu Wohnungs- und Hauseinbrüchen enthalten sind.

Leichter Rückgang bei Wohnungseinbrüchen in Berlin – aber weiterhin hohes Niveau

Wohnungseinbrüche in BerlinDie Fallzahlen für den Tatbestand des Wohnungseinbruchsdiebstahls waren in Berlin im Jahr 2016 leicht rückläufig. Es gab mit 11.507 Fällen jedoch weiterhin ein sehr hohes Niveau in diesem Bereich der Kriminalität zu verzeichnen. Gegenüber 2015 sanken die Fallzahlen nur leicht um 308 Fälle bzw. um 2,6 %. Die Aufklärungsquote im Bereich der Wohnungseinbrüche liegt bei nur 7,8%, im Vorjahr waren es noch 8,5%.

Wohnungseinbrüche und Einbrüche in Einfamilienhäuser / Villen 2016 in Berlin

  • Wohnungseinbrüche: 8.211 Fälle (-246 bzw. -2,9%)
  • Einbrüche in Einfamilienhäuser / Villen: 3.296 Fälle (-62 bzw. -1,8%)

Wirksamer Einbruchschutz verhindert viele Einbrüche

Die Zahl der Wohnungs- und Hauseinbrüche ist in Berlin weiterhin besorgniserregend hoch. Eine positive Entwicklung lässt sich der Poilzeistatistik dennoch entnehmen. So wurden 42,9% aller Taten abgebrochen. Diese Abbruchquote ist der höchste Wert seit Jahrzehnten, teilt die Berliner Polizei mit. Dazu beigetragen hat die immer bessere sicherheitstechnische Ausstattung von Wohnungen und Einfamilienhäusern. Mechanische Sicherheitsmaßnahmen und elektronische Maßnahmen, zu denen beispielsweise Alarmanlagen und Videoüberwachungsanlagen gehören, schrecken immer mehr Einbrecher ab.

Die meisten Einbrüche in Wohnungen gab es 2016 in den Bezirken Mitte und Charlottenburg-Wilmersdorf zu verzeichnen. Hauseinbrüche und Einbrüche in Villen wurden am häufigsten in den Bezirken Steglitz-Zehlendorf und in Reinickendorf registriert.

Für die Berliner Polizei ist die Bekämpfung von Wohnungseinbrüchen ein Schwerpunktthema, denn die Beeinträchtigung des Sicherheitsempfindens in den eigenen vier Wänden ist ein sehr ernstes Thema. Neben der intensivierten Zusammenarbeit mit der OK-Abteilung (Organisierte Qualität) der Staatsanwaltschaft Berlin wird auch die regionale, nationale und internationale Zusammenarbeit der Polizeibehörden verbessert. Das ist auch besonders wichtig, um den reisenden Tätergruppen besser begegnen zu können.

Die Polizei weist darauf hin, dass besonders die Einbruchsprävention dazu beitragen kann, Täter abzuschrecken und Einbrüche unwahrscheinlicher werden zu lassen. Kostenlose Sicherheitsberatungen bieten die kriminalpolizeilichen Beratungsstellen und seriöse Fachfirmen, wie SOSCOM an. Im Rahmen einer solchen Beratung können Schwachstellen am Objekt ermittelt werden und passende Sicherheitsmaßnahmen geplant werden.

Hausbesitzer und Mieter können bei der KfW Förderungen für den Einbruchschutz beantragen. Über die KfW Förderung haben wir hier bereits berichtet.