Videoüberwachungssysteme bieten optimalen Überwachungsschutz für Zuhause

Videoüberwachung, mehr
sehen und erkennen.

Mobile Videoüberwachung weltweit per App

Unabhängig weltweit informiert.

Analoge Videoüberwachung und SDI-Systeme zur Videoüberwachung

Optimale Lösungen für den Objekt- und Privatbereich.

Überwachungskameras mit WLAN-/Funk-Technik

Schnelle Installation per Funk oder WLAN.

Netzwerklösungen zur Videoüberwachung

Mit uns behalten Sie den Überblick.

Arrow
Arrow
Slider

Videoüberwachung schafft Sicherheit und ergänzt Alarmanlagen

Videoüberwachung schützt Personen oder Örtlichkeiten zuverlässig vor Überfällen, Vandalismus und Einbrüchen. Mithilfe von Überwachungskameras können Bedrohungen rechtzeitig lokalisiert und dadurch Personen und Sachwerte effektiv bewacht werden. Typische Einsatzbereiche der Videoüberwachung in Berlin und Brandenburg sind Privatwohnungen und Häuser, geschäftliche Objekte wie Büros, Tankstellen, Supermärkte und Ladengeschäfte sowie öffentliche Räume wie Einfahrten oder Parkplätze.

Eine generelle Empfehlung, welches Videoüberwachungssystem das Beste ist, gibt es leider nicht. Die Wahl der richtigen Sicherheitstechnik hängt vielmehr von den individuellen Bedingungen ab. SOSCOM bietet auch aus diesem Grund eine kostenlose Sicherheitsberatung vor Ort an, bei der wir Sie objektiv auf vorhandene Sicherheitslücken hinweisen. Gemeinsam mit Ihnen analysieren wir Ihren Bedarf, planen das Sicherungssystem und gehen bei der Umsetzung auf Ihre Wünsche ein. Das hat für Sie den Vorteil, dass wir im Bedarfsfall Ihre Videoüberwachung in ein stimmiges Sicherheitskonzept einbetten. Den größten Effekt erzielt die Videoüberwachung nämlich meist dann, wenn sie durch mechanische Sicherungen und Alarmanlagen ergänzt wird.

Bei uns erhalten Sie Service aus einer Hand: Von der Konzeption über die Montage bis hin zur Betreuung und Wartung. Auch im Störungsfall sind wir rund um die Uhr für Sie da. Wir offerieren unseren Service rund um Videoüberwachung und Alarmanlagen ausschließlich im Raum Berlin und Brandenburg. Für weitere Informationen stehen wir Ihnen unter der Tel. (030) 41030-0 gern zur Verfügung.

Vereinbaren Sie noch heute eine kostenlose Sicherheitsberatung!

Überblick

 

Videoüberwachung in Berlin und Brandenburg

Viele der heute gängigen Systeme der Videoüberwachung bieten die Möglichkeit, den Live-Stream auf eine lokale Festplatte oder auf einem Onlinespeicher aufzuzeichnen. Sie können dadurch notwendige Beweise besser sichern und diese Informationen später in Ruhe analysieren. Die Videoübertragung erfolgt entweder verdrahtet über Kabel, mobil mit Hilfe des GSM-Netzes oder kabellos per Funk. Auf diese Art können Sie Ihr Objekt bequem aus der Ferne überwachen und im Notfall schnell handeln. In Kombination mit herkömmlichen Sicherungsmaßnahmen wie einer Alarmanlage und mechanischer Sicherheitstechnik wie einbruchshemmenden Fenstern und Türen bietet die Videoüberwachung den optimalen Zusatzschutz.

SOSCOM Videoüberwachung Berlin bietet eine breite Palette an Überwachungskameras, Komponenten und Zubehör an. Unsere Technik garantiert eine optimale Überwachung per Video für Ihre konkreten Anforderungen in Berlin und Brandenburg. Selbstverständlich installieren unsere geschulten Servicetechniker von SOSCOM auch Funksysteme zur Videoüberwachung in Berlin und Brandenburg schnell und kompetent.

 

Mehr Sicherheit durch Videoüberwachung und Sicherheitstechnik in Berlin und Brandenburg

Jedes Haus, jede Wohnung, jedes Büro und jedes Gebäude ist für Einbrecher ein potentielles Ziel. Wer sich vor Einbruch schützen will, sollte daher alles tun, um es Einbrechern so schwer wie möglich zu machen. Neben Alarmanlagen bieten Videoanlagen gerade in Berlin und Brandenburg dafür zuverlässigen Schutz. Schließlich wollen Einbrecher bei ihrer Tat nicht erkannt werden. Die Mehrzahl der Einbrüche finden daher auch in der dunklen Jahreszeit statt. Durch die Videoüberwachung ihrer Immobilie schrecken Sie von vornherein viele Täter ab.

Voraussetzung dafür ist natürlich, dass die dafür notwendige Technik fachgerecht angebracht und installiert wird. SOSCOM bringt dafür nicht nur eine jahrzehntelange Erfahrung mit. Unsere Dienstleistungen sind zudem nach der Qualitätsmanagementnorm DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Dieses Zertifikat verpflichtet uns, nur qualitativ hochwertige Komponenten für Ihre Videoanlage zu verwenden. Die Norm bestimmt auch die Qualität unserer Dienstleistung. Unsere Kunden in Berlin und Brandenburg dürfen von uns daher nicht nur zuverlässiges Handwerk und die gebotene Diskretion erwarten. Wir bieten Ihnen auch einen 24-stündigen Bereitschaftsdienst, einen Austausch-Service innerhalb von 48 Stunden sowie eine Garantie von 3 Jahren auf alle Produkte.

Signalisiert eine Videoüberwachung Einbrechern nicht erst, dass es etwas zu holen gibt?

Viele fürchten, dass sie mit dem Einbau eines Videoüberwachungssystem Einbrecher geradezu einladen. Schließlich sind die Kameras in der Regel gut sichtbar. Selbst wenn Sie dezent eingesetzt und so eingebaut werden, dass sie sich harmonisch ins Gesamtbild einfügen, sind sie für Krimminelle dennoch erkennbar. Und genau das ist auch gut so! Professionell angebrachte, hochwertige Überwachungs- und IP Kameras erhöhen für Täter das Risiko, entdeckt und bestraft zu werden. Je höherwertiger die Sicherheitstechnik ist, desto mehr Aufwand müssen Täter betreiben.

Dringend abzuraten ist aus diesem Grund auch von Videoüberwachungs-Attrappen. Profi-Einbrecher erkennen auf den ersten Blick, dass sie getäuscht werden sollen und verstehen genau das dann als Einladung, da auf wirksame Sicherheitstechnik ja verzichtet wurde.

Geld sparen durch den Einbau von Videoüberwachungssystemen

Sicherheitstechnik kann, sofern sie beruflich eingesetzt wird, ggf. steuerlich geltend gemacht werden. Privatpersonen profitieren davon zwar leider nicht, doch können auch Sie durch den Einbau einer Videoüberwachung Geld sparen. Manche Versicherungen sind bereit, Beiträge zu senken, wenn die Sicherheit am Haus oder der Wohnung erhöht wird. Hier nachzufragen, lohnt sich daher immer.
Wer im Kundenverkehr leicht zu stehlende Waren anbietet, wird vermutlich ohnehin nicht an einer Videoüberwachung vorbeikommen. Supermärkte und andere Ladengeschäfte senken durch den Einsatz von Überwachungskameras die Diebstahlrate nicht selten um bis zu sechzig Prozent. Bei einer solchen Quote hat sich die Anschaffung der Anlagen dann schnell amortisiert.

 

Welche rechtlichen Fragen gilt es bei der Videoüberwachung zu beachten?

Wer in Berlin und Brandenburg Überwachungskameras einsetzen will, hat einige gesetzliche Bestimmungen zu beachten. Das Unbehagen, das viele Menschen überkommt, wenn sie ohne ihre Zustimmung gefilmt werden, wird juristisch durch gleich mehrere Gesetze abgefangen. Dazu zählen u.a. das Bundesdatenschutzgesetz sowie die Landesdatenschutzgesetze von Berlin und Brandenburg, das Recht am eigenen Bild sowie das Recht auf informationelle Selbstbestimmung, das Grundrecht der freien Persönlichkeitsentfaltung als auch die Betriebliche Mitbestimmung, sofern die Videoüberwachung in Betrieben eingesetzt wird. In Einzelfällen kann sogar das Strafgesetzbuch bei Verstößen bemüht werden.

Eine Videoüberwachung des eigenen Grundstücks oder der eigenen Wohnung ist jedoch prinzipiell zulässig. Werden dabei Fremde überwacht, müssen diese der Überwachung zugestimmt haben. Dies ist zum Beispiel dann der Fall, wenn die Überwachungskameras auch ein Teilstück des Nachbarn mitaufnehmen. Erlaubt ist dies nur, wenn mit dem Nachbarn darüber Einverständnis erzielt wurde. Der Nachbar muss also explizit zustimmen - etwa, weil dadurch auch seine Sicherheit erhöht und das aufgenommene Bildmaterial regelmäßig gelöscht wird. Achten Sie stets darauf, dass die Aufnahmen nicht von Unbefugten entwendet werden können. Das eigene Kind etwa sollte gar nicht erst in die Versuchung kommen können, die Bilder der Überwachungskamera ins Internet zu stellen.

Die Überwachungskameras müssen in aller Regel dabei so installiert sein, dass sie das öffentliche Umfeld nicht aufnehmen können. Öffentliche Straßen, Wege oder Plätze vor dem eigenen Haus sowie das Treppenhaus vor der eigenen Wohnung dürfen NICHT aufgenommen werden. Sofern Zugänge vom öffentlichen in den privaten Bereich per Video überwacht werden sollen, gilt der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Meist bedeutet das nichts anderes, als dass in einer Gegend, in der häufig Einbrüche und Verbrechen geschehen, eine Videoüberwachung eher zulässig ist als in einer absolut friedlichen Umgebung, in der Kriminalität so gut wie nicht vorkommt.

Sofern die Verhältnismäßigkeit es zulässt, Aufnahmen von öffentlichen Bereichen zu machen (Tankstelle, Zugang zu Büros etc.), sollten davon Betroffene durch Hinweisschilder über die Videoüberwachung informiert werden – das gilt selbst beim Anbringen von Attrappen. Tonaufnahmen sind übrigens absolut unzulässig. Im Fall einer Strafverfolgung werden Videoaufnahmen mit Ton von Gerichten nicht als Beweismittel zugelassen. Für die Videoüberwachung in Betrieben gilt generell, dass Mitarbeiter explizit oder per Arbeitsvertrag der Kameraüberwachung zugestimmt haben müssen. Bei unserer Sicherheitsberatung gehen wir gerne auch auf die Rechtslage ein. In Zweifelsfällen empfehlen wir, bei Ordnungsämtern oder einem Anwalt nachzufragen.

 

Videoüberwachung Technik: Was ist besser - analog oder digital?

Der Trend zum Digitalen ist in nahezu allen Lebensbereichen unübersehbar. Der naheliegende Gedanke, dass alles, was neu ist, auch besser sein muss, trifft im Fall der Videoüberwachung jedoch nicht zwingend zu. Sowohl die analogen Systeme zur Videoüberwachung, als auch die digitale IP-Technik haben ihre Vor- und Nachteile. Für IP Kameras etwa wird zwar häufig mit der hohen Anzahl der Megapixel geworben, doch bleibt dabei außer Acht, dass analoge Kameras in puncto Lichtempfindlichkeit meist noch überlegen sind. WLAN Überwachungskameras benötigen daher häufig in den Abend- und Nachtstunden oft zusätzliche Lichtquellen, deren Installation unter Umständen nicht gewollt oder problematisch sein kann.

Ein Vorteil digitaler IP Technik liegt darin, dass Kabel weitgehend verzichtbar sind. Der TCP/IP-Standard, der zur Bildübertragung von Netzwerkkameras genutzt wird, kann jedoch Zwischenverstärkungen zur störungsfreien Signalübertragung nötig machen, sodass höhere Kosten entstehen. Interessant sind in solchen Fällen dann oft Hybridlösungen, bei denen die analoge Technik mit digitaler Netzwerktechnik verbunden wird. Wer auf analoge Kameras setzt, muss daher beispielsweise auf die Handyüberwachung nicht verzichten. Bereits bestehende analoge Videoüberwachungssysteme können durch die Hybridlösung digital aufgerüstet und ausgebaut werden.

Welche Lösung für Ihr Objekt oder Haus sowie Ihre Anforderungen die beste ist, können die Sicherheitstechniker von SOSCOM gemeinsam mit Ihnen vor Ort bei einer Sicherheitsberatung entscheiden. Unsere Netzwerklösungen sind in jedem Fall leicht zu bedienen, zuverlässig und wartungsarm.

Abus Logo
Bosch Logo
Siemens Logo
Sony Logo