SmartHome-Anwendungen können das Leben einfacher und angenehmer machen. Die Technik hat jedoch auch einen Nachteil. Wenn die smarten Geräte mit dem Internet verbunden werden, sind Hausbesitzer und Wohnungseigentümer einer ganzen Reihe von Sicherheitsrisiken ausgesetzt. Dieser Ratgeber zeigt, wo die Risiken liegen und gibt Tipps, mit denen sichergestellt werden kann, dass das SmartHome auch ein sicheres zu Hause ist.

Welche Risiken gibt es beim SmartHome?

Aktuell gibt es noch keine statistischen Auswertungen, wie viele Wohnungs- und Hauseinbrüche auf die Ausnutzung der Schwachstellen im SmartHome entfallen. Klar ist jedoch, dass die Tendenz steigend ist. Mithilfe von gehackten SmartHome Geräten wie z.B Alarmanlagen kann das Benutzerverhalten ausspioniert werden, um herauszufinden, wann die Eigentümer nicht zu Hause sind. Der Angriff auf einzelne Geräte im
SmartHome ist für kriminelle zudem interessant, da sie auf diesem Weg an persönliche und sensible Daten der Eigentümer wie beispielsweise Kontodaten gelangen und diese für ihre Zwecke nutzen können.

Nicht zuletzt können SmartHome Geräte, egal ob smarte LED oder ein Kühlschrank mit spezieller Schadsoftware zu einem Teil eines sogenannten Botnets gemacht werden. Mit einem aus zehntausenden Geräten bestehenden Botnet können Server von Unternehmen und Institutionen durch eine Vielzahl von gleichzeitigen Anfragen angegriffen und lahmgelegt werden.

Wie können Sicherheitslücken im SmartHome geschlossen werden?

Es gibt ein paar einfache Maßnahmen, mit dem potenzielle Sicherheitslücken geschlossen und das SmartHome sicher gemacht werden kann

Sichere Passwörter verwenden

Smarte Lampen, Kaffeemaschinen oder Heizkörperthermostate im SmartHome werden ab Werk mit einem Standardpasswort, beispielsweise „Admin“ ausgeliefert. Dieses Passwort sollte sofort bei der Installation gegen ein sicheres Passwort ausgetauscht werden. Sichere Passwörter bestehen aus einer Kombination von Zahlen, Ziffern und Sonderzeichen und haben eine Länge von mindestens 8 Zeichen. Auf keinen Fall sollten die werksseitigen Passwörter beibehalten oder Passwörter gewählt werden, die wie beispielsweise 1234 oder Vornamen einfach zu erraten sind.

Nur Geräte renommierter Hersteller verwenden
Wegen der günstigen Preise ist die Verlockung groß, billige SmartHome Geräte aus Fernost zu kaufen. Die Hersteller dieser Geräte legen in der Regel jedoch keinen besonderen Wert auf Sicherheit. Bei renommierten Herstellern aus Deutschland sind die Sicherheitsstandards deutlich höher. Diese Unternehmen wollen nicht in den Ruf geraten, unsichere Geräte zu verkaufen. Diese Empfehlung gilt insbesondere für Alarmanlagen, die ins SmartHome integriert werden können. Die Landeskriminalämter empfehlen Ausschließlich DIN geprüfte und entsprechend zertifizierte sogenannte Gefahrenwarnanlagen oder Alarmanlagen mit Smart-Home-Funktion zu kaufen und zu installieren.

Regelmäßig Sicherheitsupdates durchführen
Sobald Sicherheitslücken bei smarten Geräten bekannt werden, entwickeln renommierte Hersteller Sicherheitsupdates und stellen diese bereit oder installieren sie automatisch auf ihren Geräten. Wenn kein automatisches Update erfolgt, sollten diese Sicherheitspatches zeitnah manuell installiert werden, um Lücken im System zu schließen.

Universal Plug & Play ausschalten
Immer mehr smarte Geräte verfügen über eine als Universal Plug & Play, abgekürzt UPnP bezeichnete Funktion. Mithilfe dieser Funktion können smarte Geräte andere smarte Geräte finden und automatisch eine Verbindung herstellen. Dadurch wird die Installation erheblich erleichtert. Die UPnP Protokolle sind jedoch anfällig für Angriffe von außen. Kriminellen können sie benutzen, um die Kontrolle über ein Gerät zu erlangen. Die Universal Plug & Play Funktion sollte daher nach der Einbindung der Geräte ins SmartHome deaktiviert werden.

Wenn Sie wissen möchten, welche SmartHome-Anwendungen für den Einbruchschutz empfehlenswert sind, kann SOSCOM Sie gern beraten. Wir sind Ihr Partner im Bereich der Sicherheitstechnik für Haus, Wohnung und Firma. Kontaktieren Sie uns, wenn Sie ein Objekt in Berlin und Umgebung sichern möchten, wir freuen uns auf Sie!