Sicherheitsberatung für Ihre Immobilie

Mit einer individuellen Sicherheitsberatung sichern Sie sich maximalen Einbruchschutz für Ihre Immobilie. Denn nichts ist für Einbrecher so verlockend wie eine günstige Gelegenheit. Diese Erfahrung müssen rund 150.000 Haushalte jährlich in Deutschland machen. Der durchschnittliche Schaden eines Einbruchs liegt bei etwa 3250 Euro. Geld, das zweifelfrei besser in die Sicherung der eigenen Immobilie angelegt worden wäre. Vor allen in Großstädten wie München, Stuttgart oder Berlin ist das Risiko, Opfer eines Einbruches zu werden, besonders hoch. Nahezu die Hälfte aller Einbrüche findet tagsüber in der Zeit zwischen 10-18 Uhr statt.

Sicherheitsberatung - eine Frau hält schützend ihre Hände über ein (Modell-)HausDie Zahl macht deutlich, dass Einbrecher das Risiko scheuen, erwischt zu werden. Tagsüber sind Mieter oder Hausbesitzer auf der Arbeit oder unterwegs, um Besorgungen zu machen. Dieben genügt oft schon ein aufgeklapptes Fenster, um rasch in eine Wohnung einzudringen. Aber auch schlecht gesicherte Türen und Fenster, sind für viele Einbrecher leider geradezu eine Einladung. Nur mithilfe einer Sicherheitsberatung vor Ort lassen sich alle Schwachstellen einer Wohnung bzw. eines Hauses umfassend ermitteln.

In Einfamilienhäusern etwa finden Einbrecher in achtzig Prozent aller Fälle über Fenster oder Fenstertüren (wie Balkon- oder Terrassentür) Zutritt. Bei Mehrfamilienhäusern dagegen wird in weit über fünfzig Prozent aller Fälle die Eingangstür aufgehebelt, um unbefugt in eine Wohnung einzudringen. Die Sicherheitsberatung vor Ort geht auf diese Besonderheiten ein und zeichnet Ihnen individuell angepasste Lösungsvorschläge auf.

Schützen Sie Ihre Privatsphäre durch eine rechtzeitige Sicherheitsberatung

Die Opfer eines Wohnungseinbruchs haben meist nicht nur den Verlust von Geld und Wertsachen zu beklagen. Mindestens ebenso schwer wiegt, dass Einbruchsopfer sich über lange Zeit hinweg nicht mehr wohl in ihren eigenen vier Wänden fühlen. Das Gefühl der Macht- und Hilflosigkeit, die ein Einbruch auslöst, begleitet viele Opfer über Wochen und Monate hinweg. In vielen Fällen lösen solche Angstgefühle Schlafstörungen und andere stressbedingte Reaktionen aus. Eine Sicherheitsberatung wird daher stets aufzeigen, wie Sie Ihre Privatsphäre mithilfe von Alarmanlagen oder einer Videoüberwachung sowie wirkungsvollen mechanischen Sicherungen schützen.

Zwei Drittel aller Einbruchsopfer entscheiden sich nach dem Einbruch für die Installation neuer Sicherheitstechniken. Ein Viertel aller Betroffenen zieht sogar ganz aus der Wohnung aus. All diese Zahlen verdeutlichen die Dringlichkeit einer rechtzeitigen Sicherheitsberatung vor Ort. Immerhin ein Drittel aller registrierten Einbruchsversuche scheitert. In den meisten Fällen dank eingebauter Sicherungen an Fenstern, Türen und dem Haus bzw. der Wohnung. Dabei sind die Einbrüche, von denen Einbrecher absehen, weil sie durch Alarm- oder Videoanlagen abgeschreckt werden, naturgemäß noch gar nicht mitgezählt! Die wachsende Zahl an gescheiterten Einbrüchen korrespondiert jedenfalls deutlich mit der wachsenden Zahl an Sicherungsmaßnahmen, mit denen immer mehr Menschen ihr Haus, ihre Wohnung oder ihr Büro schützen.

Was Sie von einer guten Sicherheitsberatung erwarten dürfen

Eine gute Sicherheitsberatung sollte zunächst einmal kostenfrei und unverbindlich für Sie sein! Achten Sie darauf, dass die Sicherheitsberatung nur durch zertifiziertes Fachpersonal durchgeführt wird. Sie erkennen dies u.a. an der DIN EN ISO 9001 Zertifizierung. Diese wird beispielsweise vom TÜV geprüft und verpflichtet die geprüften Unternehmen zu einem umfangreichen Qualitätsmanagement.

Die Sicherheitsberatung wird Sie zunächst auf Schwachstellen aufmerksam machen, durch denen es Einbrechern leichtfällt, in Ihre Immobilie einzudringen. Die mechanischen Sicherungen von Fenstern und Türen sollten dabei stets zuerst angegangen werden. Denn nur, wenn Türen und Fenster optimal geschlossen und gesichert sind, vermeiden Sie ein etwaiges Eindringen der Einbrecher. Zusätzlich können Alarmanlagen und Videoüberwachungen die Täter akustisch durch den lautstarken Sirenenton bis 115 dB abschrecken. Zudem wirkt die reine Präsenz der Anlagen ebenfalls abschreckend – Einbrecher erkennen meist schon auf den ersten Blick, ob es sich dabei nur um eine Attrappe oder um eine funktionstüchtige Sicherung handelt. Eine gute Sicherheitsberatung wird Ihnen zudem aufzeigen, wie die verschiedenen Sicherungsmaßnahmen aufeinander abgestimmt werden sollten. Ausschlaggebend dafür ist jeweils die individuelle Situation vor Ort. Bei einem von der Straße aus schwer einsehbaren Objekt etwa kann die Videoüberwachung des Außenbereichs einen spürbaren Zugewinn an Sicherheit bringen. Die Wohnung in einem Mehrfamilienhaus wird in der Regel mit einer guten Alarmanlage besser geschützt sein.

Generelle Empfehlungen gibt es jedoch nicht. Nur mit einer Sicherheitsberatung vor Ort lässt sich eindeutig klären, welche zusätzlichen Sicherungen Eingangstüren, Fenster und Fenstertüren benötigen. Beim Einbau von Videoüberwachung und Alarmanlagen gilt ohnehin, dass jeweils für die individuelle Immobilie entschieden werden muss, welche Technik eingesetzt werden kann und wie genau sie zu verbauen ist. Der Zustand der Haustechnik spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Frage, ob und wie schon bestehende Sicherungsmaßnahmen (dazu zählen auch so „einfache“ Sicherungen wie Rollläden) übernommen werden können oder ob eine Nachrüstung möglich ist bzw. ein kompletter Austausch empfohlen wird.

Vereinbaren Sie noch heute eine Sicherheitsberatung bei SOSCOM, damit Sie sich auch in Zukunft sicher fühlen.